Freitag, 23. September 2011

3. Reisetag: Von Paris nach Strassbourg und dann - Home Sweet Home

01.08. - Montag
Gut ausgeruht geht es am nächsten Morgen weiter. Das Frühstück im IBIS ist klasse und das Buffet bietet alles was das Herz begehrt: echtes Baguette, frischen Bergkäse und Cornflakes für den Nachwuchs, der mal wieder mit allen schäkert und sämtliche Frauenherzen bricht.

Alles ist wieder gut verpackt und in meinem Autole verstaut und so kann es gemütlich in Richtung Strassburg weitergehen. Wir machen 2 Stops, um uns die Beine zu vertreten und tollerweise hat ja heute so gut wie jede Autoraststätte gute Unterhaltung für Kinder in Form von Schaukeln, Wippen und sonstigem Gedöns. Unser Kleiner findets klasse und wir lassen ihn toben, damit er später (hoffentlich) im Auto einschläft. Unsere Taktik funktioniert leider nicht immer.... vor allem wenn alle naselang eine Mautstelle kommt. Gerade wenn er am eindösen oder kurz eingenickt war, hatte ihn das Geldgeklimper geweckt. Nun immerhin hatte er wohl einmal gut 30 Minuten geschlafen und das, so hoffen wir, sollte reichen denn er läuft ja nicht viel und ist auch so guter Dinge... NOCH! Wie immer, kurz vor unserem Ziel, fängt das Gezeter wieder an. Wir besuchen Freunde in der Nähe von Strassburg und ca eine halbe Stunde vor Erreichen unseres Ziels will der Kleine einfach nicht mehr stillsitzen. Anhalten können wir auch nicht, denn um Strassburg gibt es viele Autobahnkreuze, Abzweigungen und bei all dem Geschrei versuche ich TomTom zu hören, denn bei dem Verkehr müssen die Augen stur auf der Strasse und nicht dem GPS bleiben. Aber es ist bald geschafft und wir freuen uns auf das Wiedersehen.

Unsere Freunde haben auch einen Kleinen, allerdings erst 6 Monate als. Der "Große" kümmert sich rührend und die beiden kommen gut aus. Zum Glück spielen die beiden nicht Fußball, sonst käme wohl wieder die alte Handball Frage auf, die Irland die Teilnahme an der WM 2010 verweigert hatte.

Und nach dem Besuch geht es in meine alte Heimat, zu den Großeltern unseres Kleinen, seiner Uroma (die sich tierisch freut ihn endlich "live" zu sehen) und nicht zu vergessen meiner Schwester mit Familie: 2 Cousins, die sich sooo freuen mit ihrem Cousin aus Irland spielen zu dürfen.

Von Strassburg sind es nur ca 1,5Std zu meinen Eltern und diesmal bin ich es, die es kaum noch auf dem Sitz aushält. Alles ist so vertraut, so nah und doch so fern. Und den deutschen Verkehr bin ich auch nicht mehr gewohnt, wie ich feststellen muss. Deutsche Autofahrer sind ganz schön aggressiv, ohja! Es wird aufgeblendet, wüst geschaut und rauslassen oder vorlassen tut einen eh keiner.

Gegen 21.00 Uhr sind wir endlich da.... Heimat, du hast mich wieder. Wenn auch nur vorübergehend :)

Unsere Strecke bisher
Heutige Mammutreisestrecke: 635km

Kommentare:

  1. welcome home, und was ist mit spooky???????? Bist du noch Walldorf zum Schweden und hast Ersatz geholt???
    Fragen über Fragen. Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht

    LG aus dem Heidiland
    beate

    AntwortenLöschen
  2. Dreimal darfst du raten.... ;) die "Auflösung" findest du im nächsten Blog :D

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe