Freitag, 30. September 2011

5. Reisetag: Über die Alpen nach Slavonien / Kroatien

Samstag 06.08.

Nach einem phantastischen Frühstück in den wolkenverhangenen Alpen im Oberen Kremstal geht es weiter. Die Aussicht vom Frühstückszimmer ist wunderschön und es fällt einem fast schwer schon wieder weiterzumüssen. Es ist schon ziemlich romantisch wie sich die Wolkenfetzen aus dem Tal heben. Aber heute ist ja die große Familienfeier die mein Vater mit seinem Cousin organisiert hat und zu der wir eigentlich aufgebrochen sind. Viele meiner Cousins habe ich seit über 20 Jahren nicht mehr gesehen. Einige haben mich das letzte Mal gesehen, da war ich so alt wie unser Knirps jetzt. Wir sind also alle sehr gespannt.

Der "wilde" Ganter mit Gefolge
Wieder klappt alles wunderbar, der Kleine nimmt auch mehr und mehr die Gegend ausserhalb des Autos wahr und meckert nicht mehr allzuviel. Ich muss mich aber doch wundern, warum wir trotz Pickerl Autobahngebühr zahlen müssen. Alle antworten recht unwirsch, bis mir ein älterer Beamter erklärt, dass das für die vielen Tunnels sei und schon immer so gewesen wäre. Nun, das muss man ja auch erstmal wissen :)

Wir sind ruck-zuck in Slovenien. Auf der Karte sah alles so weit aus. Ich kanns kaum glauben. Es ist total komisch an einen Grenzposten zu kommen und seinen Ausweis vorzeigen zu müssen. Klar, wenn man fliegt ist das etwas anderes mit dem ganzen Drumherum am Flughafen aber so mit dem Auto... das hatte ich schon eewig nicht mehr.
Aus diesem riesen Strudelteig......
Mein Mann ist von der ganzen Reise sowieso hingerissen. Als Ire sind einem 2 Stunden nach Dublin schon zu weit und die meisten sind so groggy von der Fahrt als wäre man grad von Hamburg zum Oktoberfest gefahren. Zudem findet er es faszinierend, dass vor ein paar Kilometern die Landschaft noch total anders aussah und die Leute eine komplett andere Sprache gesprochen haben. Und das ist schon, wenn man so recht drüber nachdenkt, etwas erstaunlich ja vielleicht sogar wunderlich. Wir Mitteleuropäer sind das gewohnt und nehmen das schon als selbstverständlich hin.

Am Grenzübergang nach Kroatien haben wir dann doch (ich besonders) Muffensausen - wegen diesem blöden grünen Wisch. Dabei ist alles total locker, wir bekommen tolle Broschüren über Kroatien, es ist einfach alles toll.

Auch unser Kleiner spielt wunderbar mit und bei der nächsten Raststätte setzt er sich doch gleich flugs aufs Spielzeugauto und "brumm-brummt" fröhlich vor sich hin.

... wird dieser köstliche Kartoffelstrudel...
ES IST HEISS! Ich schmelze dahin und wir sind SO froh, dass sowohl unser Auto als auch die Raststätten Klimaanlagen haben. Und Eiskaffee - der war aber lange nicht so gut wie der aus dem Vogelpark in dem wir 2 Tage zuvor noch waren (siehe meinen vorherigen Bericht). Mein Mobiltelefon summt fröhlich vor sich hin und ich texte meiner Familie, dass wir es bis spätestens 17.00 Uhr geschafft haben sollten - das sagt zumindest TomTom. Er meint sogar 16.00 Uhr aber die Pausen wollen ja auch einkalkuliert werden.....

Nach dieser Pause und dem tollen Spielplatz ist es ein wenig schwieriger unseren Kleinen wieder ins Auto zu bekommen. Aber wir haben diverse Spiele / Teddy's / Auto's im Petto die er noch nicht gesehen hat und so geht es nach einer "Spielebestechung" bald wieder weiter.
...der zum Spanferkel gegessen wird...

Wir kommen wie geplant kurz nach 17.00 Uhr an. Wir sind von dem neuen Strassennetz und der Autobahn sehr beeindruckt, das Reisen ist viel schneller als früher.

Das Hallo bei unserer Ankunft ist groß, die meisten sind schon da und alle sind froh dass wir gut angekommen sind. Vor allem wir, denn die Strecke ist nicht ohne. Wir werden von überall "bewundert" weil wir es von Irland bis nach Slavonien (Autobahn ab Zagreb weiter) geschafft haben und ja - es ist eine beachtliche Strecke.
Wir können stolz auf uns sein.
Aber es hat ja auch Spaß gemacht und das macht es immer noch.

Romantisches Appartment für 1-2 Personen
Unser Knirps schliesst gleich Bekanntschaft mit den Hühnern und Gänsen. Diese werden jedoch strengstens von ihrem Ganter "Franjo" bewacht, der in unserem Kleinen wohl besondere Gefahr sieht (die beiden sind gleichgroß) und ihn anfaucht so laut er nur kann. Unseren Kleinen kümmert das kaum, schreit "aaaiiiii" und will alle auf einmal drücken.

Wir Erwachsenen bekommen erstmal alle einen Sljivovica (Schnaps) zur Begrüßung. Den gibt es bei jedem Erscheinen eines Ankömmlings... na dann mal Živjeli (Prost) und bis zum nächsten Bericht.

Heutige Reisestrecke: 610km




Kommentare:

  1. das Appartment sieht ja kuschelig aus und der Strudel mhm lecker und erst das Spanferkel - besonders das Brot in abgetropftes Fett getaucht- super lecker, da kommen Erinnerungen hoch.

    AntwortenLöschen
  2. Das Appartment ist auch sehr kuschelig, mein Bruder hatte dort übernachtet. Und das Essen... hmmmm... aber lieber nicht an die Kalorien denken. Die 2kg mehr auf den Rippen aus dem Urlaub waren es aber wert! :D

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe